Zum Bestimmen können daneben noch spezielle Merkmale der einzelnen Raupenarten herangezogen … Raupen bestimmen nach Farbe. Auch hier ist der Farbton mitunter recht unterschiedlich. Vom Aussehen kann man leider nahezu keine Schlüsse von der Raupe auf den ausgewachsenen Schmetterling ziehen. Bei Raupen ist das Bestimmen ebenfalls logisch nach Farben zuzuordnen. Es sei denn, der wackere Gärtner wandert Nächtens durch das grüne Paradies und sammelt die Raupen eigenhändig von den Pflanzen ab. Grüne Raupen 2. Grüne Raupenarten bestimmen. Haben sie keine ausgeprägten Merkmale, sind sie nur schwierig zu bestimmen. Im Endstadium haben wir es mit einem Eulenfalter zu tun, der auch als Nachtfalter bekannt ist und oft eine Flügelspannweite bis zu 5 Zentimeter aufweist. Die Palette reicht von Farben wie hellgrün, dunkelgrün bis hin zu blaugrün. In der Regel sehen die Larvenstadien völlig anders aus als die Falter. Das markanteste bei Raupen ist sicherlich ihre Farbe. Es kann sich sowohl um die Raupen von Tag- und Nachtfaltern, als auch um die Larven von Hautflüglern wie Blattwespen handeln. Gelbe Raupen 3. Grüne Raupen bestimmen Die Natur macht es dem Hobbygärtner nicht gerade leicht, wenn am Salat plötzlich grüne Raupen fressen. Grau Braune Rau… Wer einen Aurorafalter sieht, wird ihn gewiss mit den Farben Weiß und Orange bestimmen. So hangelt man sich nach Ausschlussverfahren durch und schließt jene Raupen aus, die nicht entsprechende Merkmale und Farben vorweisen.,, 1.